Abo Abonnement
Foto: promo
Foto: promo

Der Flohmarkt auf dem Baumscheibenfest in Treptow.

Aktionstage "Gemeinsame Sache" Berlin geht auf die Straße

Die Aktiven aus dem Kungerkiez in Treptow haben am vergangenen Wochenende schon gezeigt, wie gemeinschaftlicher Einsatz eine ganze Nachbarschaft wachsen lassen kann. Beim sechsten „Baumscheibenfest“ präsentierten Anwohner wieder ihre liebevoll gepflegten Baumscheiben. Was sich zu einem Bürgerfest mit buntem Kulturprogramm entwickelt hat, ist einst aus dem Protest von aktiven Anwohnern gegen eine rigorose Bezirksverwaltung entstanden.

Weil die verschönerten Baumscheiben in der Straße von Mitarbeitern des Tiefbauamts rabiat zerstört wurden, verschönerten Anwohner in einer nächtlichen Guerilla-Gärtner-Aktion die Grünfläche vor dem Amt mit vielen Blumen – und brachen so erfolgreich den Widerstand gegen die Baumscheiben-Gestaltung. Am Wochenende waren nun wieder neben Vorführungen, Flohmarkt oder Livemusik, viele schön gestaltete Baumscheiben zu bewundern – und ein Quartier, in dem Anwohner sich mit vielen Initiativen vernetzen. Eine davon ist ein Gemeinschaftsgarten, in dem Familien ihre eigenen Beete bepflanzen und pflegen, und der auch bei den Aktionstagen „Gemeinsame Sache“ am kommenden Freitag und Sonnabend mitmacht.

Foto: promo

Das Baumscheibenfest im Kungerkiez gab einen Vorgeschmack auf die Aktionstage "Gemeinsame Sache".

Foto: promo

Das Baumscheibenfest im Kungerkiez gab einen Vorgeschmack auf die Aktionstage "Gemeinsame Sache".

Initiativen, die Berlin schöner machen

In den vergangenen Wochen hat der Tagesspiegel jeden Tag Initiativen vorgestellt und gewürdigt, die auf ganz unterschiedliche Weise die Stadt schöner machen – durch ihren Einsatz, ihre Hingabe und ihre Überzeugung, dass eine Stadt um so lebenswerter ist, wie sich die Städter selber dafür einsetzen. Sie pflegen ehrenamtlich alte und bedürftige Menschen, haben Patenschaften für Plätze übernommen, säubern vermüllte Grünanlagen, putzen Stolpersteine in Erinnerung an in der NS-Zeit ermordete Berliner oder engagieren sich für geflüchtete Menschen, um deren Integration zu erleichtern.

Sie alle werden sich Freitag und Sonnabend mit einer öffentlichen Aktion an der „Gemeinsamen Sache“ beteiligen – als Einladung an alle Berlinerinnen und Berliner, hinzugehen und einfach mitzumachen. Nur keine Scheu! An den Aktionstagen Freitag und Sonnabend sind sie dort garantiert herzlich willkommen.

Auf der Anmeldeseite für die Freiwilligentage www.gemeinsamesache.berlin finden Sie in jedem Bezirk viele Initiativen. Über 220 Aktionen sind im gesamten Stadtgebiet bereits angemeldet – schauen Sie sich die Landkarte der Aktionen an und suchen sich die Initiative heraus, die zu ihnen passt.

Auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) unterstützt die „Gemeinsame Sache“. „Ganz gleich, ob man dabei hilft, Grünanlagen, Spielplätze oder andere öffentliche Räume zu verschönern oder sich in sozialen Einrichtungen einbringt: Freiwilliges Engagement ist unverzichtbar und alle sind dabei willkommen“, betont Michael Müller. In diesem Sinne: Am Freitag und Sonnabend geht die Stadt auf die Straße – und der Tagesspiegel wird ausführlich berichten.

Sie alle machen mit

Jeden Tag stellen wir Ihnen hier Projekte vor, die sich noch Helfer wünschen.

Ein Garten für Evin

Die Jugendhilfeeinrichtung für minderjährige Geflüchtete Evin e. V. in Wilmersdorf wurde um einen Garten erweitert. Eine Terrasse wurde angelegt, Gartenhaus und Sitzbänke schon gebaut – am 7. 9. von 9 - 18 Uhr freut man sich über HelferInnen, um Unkraut zu beseitigen, Hochbeete und eine Kräuterspirale anzulegen sowie den Garten für den Winter vorzubereiten. Werkzeug und Geräte sind vorhanden. Tee, Kaffee und kleine Snacks stellen wir zur Verfügung. Alle Jugendlichen gehen zur Schule oder haben eine Ausbildung, sie sprechen alle Deutsch auf verschiedenen Niveaus und können sich im Alltag gut verständigen.

Ort: Holsteinische Str. 18, 10717 Wilmersdorf. Mail: www.evin-ev.de

Repair Café im Café Grenzenlos

Reparaturfreudige Helferinnen und Helfer stellen am 7. 9. von 16 - 19 Uhr Hilfesuchenden mit kaputten Gegenständen des Alltags ihr Wissen und ihre Unterstützung zur Verfügung, um gemeinsam etwas gegen die Wegwerfgesellschaft, gegen teure Reparaturen und gegen unnötige Neukäufe zu tun und lieb gewonnene Gegenstände zu retten. Kommen Sie vorbei mit ihren Geräten. Für das leiblich Wohl wird gesorgt.

Ort: Plesser Str. 1, 12435 Treptow. Kontakt:  5321 62 01. E-Mail: ehrenamt@psv-treptow.de. www.psv-treptow.de

Grünau blitzt

Der Verein „Zukunft in Grünau“ lädt alle HelferInnen ein, am Sonnabend, 8. 9., von 10 - 14 Uhr mit Spass und Freude den Platz des ehemaligen Sportdenkmals in Grünau am Langen See zu säubern, Unkraut zu entfernen, Büsche zu schneiden, Unrat zu sammeln, Treppenstufen zu kehren und Bewuchs zu entfernen. Gartengeräte sind vorhanden.

Ort: gegenüber Tram 68 Haltestelle Regattastraße/Sportpromenade am Langen See 12526 Köpenick. Kontakt: 83220722. E-Mail: ingeborg.bechtoldt@gmail.com. www.zukunftingruenau.eu

Arabic Afternoon

Das Restaurant Lawrence lädt am 8. 9. von 13.30 - 17 Uhr zum arabisch kochen, sprechen lernen und zur Begegnung ein. Aktionsgruppe: Freeartus artists + refugees united for freedom. Ort: Oranienburger Straße 69, 10117 Mitte. Kontakt: 0176 81938959. E-Mail: bashar@lawrence.berlin. www.lawrence.berlin

0 Kommentare
Zur Startseite
Outbrain