Abo Abonnement
Foto: Paul Zinken/dpa
Foto: Paul Zinken/dpa

Queere Jugendliche beim Berliner CSD.

Prenzlauer Berg Erstes berlinweites queeres Jugendzentrum eröffnet

Jugendliche, die schwul, lesbisch, trans oder bisexuell sind, haben jetzt einen eigenen Anlaufpunkt. In der Sonnenburger Straße 69 in Prenzlauer Berg ist am Montag das erste queere Jugendzentrum in Berlin eröffnet worden. „Hier haben LSBTTIQ-Jugendliche einen geschützten, diskriminierungsfreien Raum, hier finden sie fachkundige Unterstützung und treffen junge Menschen in ähnlichen Lebenslagen“, sagte Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD).

Die Abkürzung steht für lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transgender, intersexuell und queer.

04:18 Min

Zum Angebot gehören Beratung bei Coming-out-Prozessen sowie Informationen für trans- und intergeschlechtliche Jugendliche und ihre Familien. Träger ist das queere Jugendnetzwerk „Lambda Berlin-Brandenburg“. Die Senatsjugendverwaltung setzt damit ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag von Rot-Rot-Grün um.

Foto: Tsp

Kay-Alexander Zepp, Geschäftsführer von Lambda, und Bildungs- und Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) bei der Eröffnung des queeren Jugendzentrums am Montag.

Foto: Tsp

Kay-Alexander Zepp, Geschäftsführer von Lambda, und Bildungs- und Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) bei der Eröffnung des queeren Jugendzentrums am Montag.

Für die Einrichtung stehen pro Jahr 175.000 Euro zur Verfügung. „Für uns geht ein langjähriger Wunsch in Erfüllung, da den Interessen von sehr vielen Jugendlichen damit entgegengekommen wird“, sagte Lambda-Geschäftsführer Kay-Alexander Zepp. (Tsp)

+ + + Der neue Queerspiegel-Newsletter des Tagesspiegel - hier geht es zur Anmeldung.+ + +

Mehr zu Pankow
Outbrain