Abo Abonnement
Foto: REUTERS
Foto: REUTERS

Blick in den Saal der Deutschen Börse in Frankfurt am Freitag.

Dax Warum sinken derzeit die Aktienkurse?

Ist das der Beginn einer großen Korrektur? Der Dax ist seit seinem Allzeithoch mit 13596 Punkten vor knapp zwei Wochen um 5,96 Prozent gesunken. Alleine am gestrigen Freitag sank er in der Spitze um 1,6 Prozent und durchbrach die Marke von 13000 Punkten nach unten. Die Ursachen sind vielfältig. Am Freitag sank nach enttäuschenden Geschäftszahlen alleine die Aktie der Deutschen Bank zwischenzeitlich um über 6 Prozent.

Ein weiterer Grund ist der anhaltend starke Euro, der sich schon in den vergangenen Wochen bemerkbar machte. Er notierte am Freitag knapp unter 1,25 Dollar und damit nahe seines Dreijahreshochs von vergangener Woche. Ein starker Euro ist schlecht für die deutsche Exportindustrie.

Ein weiterer Grund sind die steigenden Anleiherenditen. Wenn die Zinsen von Anleihen steigen, können sie für Anleger attraktiver werden als Aktiendividenden. Das schadet dem Aktienkurs. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe kletterte auf 0,752 Prozent, den höchsten Stand seit September 2015. Die zehnjährige US-Staatsanleihe rentierte mit 2,801 Prozent auf einem Vier-Jahres-Hoch.

Maßgebend für die Entwicklung

Der letztere Wert gilt als maßgebend für die weltweiten Märkte. Die Zinsen zehnjähriger US-Staatsanleihen haben ihren fast 30-jährigen Abwärtstrend charttechnisch gesehen durchbrochen. Als erstes machte der Autor John Authers von der „Financial Times“ darauf aufmerksam. Dass die Zinsen weiter steigen werden, gilt deshalb als wahrscheinlich. Auch hat die US-Notenbank deutliche Signale gegeben, dass eine nächste Leitzinserhöhung im März und zwei weitere im Laufe des Jahres anstehen.

Auch die EZB ist dabei, die Zügel zu straffen. Das Anleihekaufprogramm wurde zu Beginn des Jahres halbiert, es könnte sein, dass es im September ganz endet. Von der japanischen Notenbank kommen ähnliche Signale. Zahlen über eine langsam anziehende Inflation in den USA tun ihr übriges, Zinsphantasie zu beflügeln.

Die nächste große Frage lautet: Sind die derzeit sinkenden Aktienkurse nur eine Zwischenkorrektur, oder der Beginn eines längeren Abwärtstrends? Angesichts positiver Wachstumszahlen auf der ganzen Welt scheint das eher unwahrscheinlich. Zudem sinken die Aktien in den USA bei weitem nicht so stark wie in Deutschland. Da ist es zu früh, einen Abwärtstrend zu fürchten. os

Zur Startseite
Outbrain